Wasserstoffnetzwerk Nordostniedersachsen erhält Förderung - Regionalmanagement soll Arbeit fortführen

09.07.2020 - Das Wasserstoffnetzwerk Nordostniedersachsen hat die nächste positive Nachricht erreicht: Das Land Niedersachsen hat den Förderbescheid für das GRW-Regionalmanagement mit dem Schwerpunkt „Wasserstoffwirtschaft“ genehmigt. Damit wird die Zusammenarbeit zwischen den 11 Landkreisen, darunter auch der Landkreis Uelzen, im Amtsbezirk Lüneburg, dem Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg, den Industrie- und Handelskammern (IHK) Stade und Lüneburg-Wolfsburg sowie rund 50 beteiligten Unternehmen auf eine neue Stufe gehoben. Das Regionalmanagement soll zukünftig die Arbeit des Wasserstoffnetzwerkes koordinieren. Die Finanzierung erfolgt zu 75 % durch das Wirtschaftsministerium und zu 25 % durch die Landkreise im Amtsbezirk Lüneburg.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun einen bedeutenden Schritt weiter sind und dass es gelungen ist, dass das Land Niedersachsen den weiteren Aufbau des Wasserstoffnetzwerkes mit 750.000 € unterstützt“, freut sich die Landesbeauftragte Monika Scherf. Das Regionalmanagement sei der Dreh- und Angelpunkt, um jetzt als Wasserstoffregion durchzustarten. Daher dankt sie im Namen aller Projektpartner dem Niedersächsischen Wirtschaftsministerium für diese Förderzusage. Aufgrund des Coronavirus konnte eine persönliche Übergabe des Förderbescheides durch den Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann nicht stattfinden. „Durch das Regionalmanagement zeigen wir in Niedersachsen einmal mehr, dass bei uns genau das Potential liegt, das es braucht, um für die Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft eine Spitzenposition zu übernehmen. Wir haben kluge Köpfe und innovative Unternehmen, eine hohe Produktion erneuerbarer Energie und eine leistungsstarke Infrastruktur. Das Regionalmanagement hat somit eine entscheidende Rolle, all dies vor Ort noch besser miteinander zu verknüpfen“, betont Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann.

Angesiedelt werden soll das Regionalmanagement bei der ARTIE, dem Regionalen Netzwerk für Technologie, Innovation und Entwicklung. Der Landkreis Osterholz hat den Vorsitz und die Koordination der ARTIE inne und war deshalb auch Antragssteller und Koordinator für das Wasserstoffnetzwerk.

Entstanden war das Netzwerk im Jahr 2018 auf Initiative der IHK Stade, des ArL Lüneburg, der ARTIE und des TZEW sowie der Landkreise im Amtsbezirk Lüneburg (Celle, Cuxhaven, Harburg, Heide­kreis, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Osterholz, Rotenburg (Wümme), Stade, Uelzen und Verden). Auf dem ersten Wasserstofftag der IHK Stade im August 2018 wurden erste Ansätze für den Ausbau einer regionalen Wasserstoffwirtschaft forciert. Später kam es dann zu einer ersten Förderung zum Thema Wasserstoffwirtschaft durch das niedersächsische Ministerium für regionale Entwicklung.

Das Interesse der Unternehmen in der Region war sofort groß, mehr als 50 Partner gehören mittlerweile dem Konsortium an – Tendenz steigend. Aus dem Landkreis Uelzen sind bereits über zehn Unternehmen mit dabei. „Wasserstoff als Zukunftstechnologie bietet nicht nur eine große Chance für eine gesündere Umwelt, sondern besitzt auch hohes Potenzial für die künftige wirtschaftliche Entwicklung der Region, betont Landrat Dr. Heiko Blume. „Ich würde mich freuen, wenn noch weitere Unternehmen auf den Zug aufspringen und sich gemeinsam mit dem Landkreis am Wasserstoffnetzwerk Nordostniedersachsen beteiligen“, so Blume weiter.

Das künftige Regionalmanagement soll folgende Aufgaben wahrnehmen:

  • Begleitung des gestarteten Projektansatzes „Lastverkehr mit grünem Wasserstoff“ bis zur Umsetzung
  • Initiierung eines Projektansatzes der kommunalen Entsorger zur Entwicklung von kommunalen H2-Nutzungsansätzen.
  • Initiierung eines Projektansatzes für Quartierslösungen (Sektorkopplung Wärme und Mobilität)
  • Initiierung eines Projektansatzes zur Stromnetzknotenstützung durch Wasserstofftechnik (H2-Hub, positive/negative Regelenergie, Tankstelle) 
  • Initiierung eines Projektansatzes für Kommunen („Autarke Gemeinde“)
  • Initiierung von strategischen Unternehmensansiedlungen (Elektrolyse, Biomassebehandlung, H2-Tanks/-Trailer, Brennstoffzellen, …)
  • Darstellung des Speicherpotenzials der Region (Kavernen)
  • Netzwerkpflege und -ausbau
  • Teilhabe der Netzwerkpartner und der Region an Bundes- und EU-Programmen
  • Koordinierung der Nachnutzung von EEG-Anlagen
  • Bildung von F&E-Allianzen mit Hochschulen und forschungsstarken Unternehmen
  • Intensive und regional bezogene Öffentlichkeitsarbeit
  • Initiierung von regionalen Bildungsangeboten zum Thema Wasserstoff
  • Außendarstellung der Region als Modellregion der Wasserstoffwirtschaft und der Energiewende hinsichtlich
  • Koordination der Zusammenarbeit mit anderen Regionen und Initiativen
  • Erarbeitung und Initiierung weiterer Projektansätze und Inhalte
  • Unterstützung bei der Erstellung Förderanträgen

Zu den benannten Aufgaben werden im Zuge des Projektverlaufs voraussichtlich weitere Inhalte dazukommen. In einem nächsten Schritt erfolgt nun die Ausschreibung der dazugehörigen Stelle. Das Wasserstoffnetzwerk Nordostniedersachsen geht davon aus, dass im September dann der offizielle Start des Regionalmanagement mit dem ersten großen Projekt „Lastverkehr mit grünem Wasserstoff“ erfolgen kann.

Weitere Informationen unter: https://www.h2non.de/

 

05.05.2020 Glasfasernetz: Ausbau und Inbetriebnahme weiterer Anschlüsse schreitet voran

05.05.2020 - Der Ausbau des Glasfasernetzes im Landkreis Uelzen schreitet trotzt einiger Auswirkungen der Corona-Krise weiter voran. Mittlerweile befinden sich 15 Hauptverteilerstationen (sog. PoPs) von insgesamt 20 im aktiven Ausbau, von denen bereits zehn mit Lichtsignal versorgt sind.
weiterlesen

06.04.2020 Glasfasernetz: Erste Teilbereiche im Süd-Ost-Kreis übergeben

06.04.2020 - Ein nächster wichtiger Meilenstein im Glasfaserprojekt des Landkreises Uelzen ist erfolgreich erreicht – das Signal im südöstlichen Kreisgebiet steht. Die ersten zwei Hauptverteilerstationen, PoP 13 (Wieren) und 16 (Nienwohlde) sind seit Ende März am Netz.
weiterlesen

03.04.2020 Corona: Uelzen hilft! – Helfen auch Sie als Unternehmen im Landkreis Uelzen mit!

03.04.2020 - Ab sofort können sich auch Geschäfte, Händler und Restaurants aus dem übrigen Landkreis, die einen eigenen Liefer- oder Abholservice im Landkreises Uelzen anbieten an der Solidaritätsaktion "Uelzen hilft!" beteiligen.
weiterlesen

23.03.2020 Corona: Arbeiten zum Glasfasernetz werden fortgesetzt

23.03.2020 - Die Arbeiten zum Bau des Glasfasernetzes des Landkreises Uelzen werden zurzeit trotz der Corona-Pandemie durch die bauausführenden Tiefbauunternehmen Fonbud und Wiesensee fortgesetzt.
weiterlesen

21.03.2020 Corona: Landkreis bittet um Meldung von Lieferkapazitäten / Klarstellende Hinweise

21.03.2020 - Der Landkreis Uelzen bittet vor dem Hintergrund der sich aktuell weiterhin starken Ausbreitung des Coronavirus alle Unternehmen, die über Bestände an entsprechendem Schutzmaterial verfügen, sich zu melden.
weiterlesen

18.12.2019 Glasfasernetz: Verzögerungen durch Mitverlegung

Die Bauarbeiten entlang des Elbe-Seitenkanals können voraussichtlich erst im ersten Quartal 2020 abgeschlossen werden, dies hat das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Uelzen jetzt dem Landkreis mitgeteilt.
weiterlesen

08.11.2019 Behandlung von Bohrschlämmen: Staatssekretär lobt Initiative des Landkreises

Staatssekretär, Stefan Muhle, lobt Initiative zur Behandlung und Verwertung von Bohrschlämmen und besichtigt die eigene Anlage des Abfallwirtschaftsbetriebes des Landkreises Uelzen. Mehr zum Besuch und zur Anlage lesen Sie hier…
weiterlesen

29.10.2019 Glasfasernetz: Abschluss des Projektes nicht vor Mitte 2022

Der Netzausbau kann entgegen bisheriger Vereinbarungen mit dem Bauunternehmen Fonbud, die eine Fertigstellung aller Anschlüsse bis Ende 2020 vorsahen, nicht vor Mitte 2022 fertiggestellt werden. Nähere Hintergründe lesen Sie hier…
weiterlesen

17.10.2019 Fachkräftemarketing: Landkreis startet Studie zur Arbeitsplatz- und Wohnortwahl

Der Lankreis Uelzen will eine ganzheitliche Strategie entwickeln und umsetzen, um Fachkräfte an den Landkreis zu binden oder hinzuzugewinnen und startet zum Auftakt mit einer Studie zum Thema "Fachkräftemarketing".
weiterlesen

30.07.2019 Tonnenschwere Fracht: Anlage zur Behandlung von Bohrschlamm in Borg angeliefert

Eine tonnenschwere Fracht aus Baden-Württemberg hat den Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Uelzen (awb) erreicht. Auf dem Gelände des Entsorgungszentrums in Borg wurden mit Hilfe eines Schwertransportes mehrere Komponenten für eine Bohrschlammbehandlungsanlage angeliefert.
weiterlesen

29.07.2019 Landwirtschaft wird smart: Ministerpräsident Weil auf Sommerreise in Haarstorf

Landrat Dr. Heiko Blume begrüßte gemeinsam mit Juliane von der Ohe auf ihrem Hof in Haarstorf Ministerpräsident Stephan Weil mit einer roten Milchkanne als Symbol, mit der beide deutlich machten, dass Glasfaser und 5G wichtig für jedes Dorf sind.
weiterlesen

28.06.2019 Digitallotsen im Landkreis Uelzen: Landrat eröffnet Beteiligungsprozess

Bei dem Ausbau des Glasfasernetzes will der Landkreis Uelzen es nicht belassen, sondern mit den Menschen die Digitalisierung als gesellschaftliche Entwicklung aktiv gestalten, so dass kürzlich eine erste Auftaktveranstaltung dazu stattfand und ein Beteiligungsprozess eröffnet wurde.
weiterlesen

25.04.2019 Glasfasernetz Landkreis Uelzen: Erste Anschlüsse betriebsbereit

Ein weiterer Meilenstein im Glasfaserprojekt des Landkreises Uelzen ist erreicht. Inzwischen wird nicht mehr nur gebaggert, sondern auch mit Highspeed gesurft. Denn seit etwa fünf Wochen läuft ein erfolgreicher Pilotbetrieb im Bereich Steddorf (Bienenbüttel).
weiterlesen

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion