05.03.2021 - Glasfasernetz: Hausanschluss fertig? So geht´s weiter!

05.03.2021 - Immer öfter wenden sich Bürgerinnen und Bürger mit der Frage „Mein Glasfaseranschluss ist fertiggestellt, wie geht es jetzt weiter?“ an die Glasfaser-Servicehotline des Landkreises Uelzen. Die folgenden häufigen Fragen und Antworten erklären, wie der Anschluss freigeschaltet wird und was Kunden dabei berücksichtigen müssen.

Wann ist der Anschluss betriebsbereit?

Sobald der Anschluss bautechnisch fertiggestellt ist, erfolgt eine abschließende Messung. Dazu muss das umliegenden Netz ebenfalls fertiggestellt sein, da die einzelnen Leitungsabschnitte zum Beispiel zwischen dem Hausanschluss und dem Netzverteiler auch überprüft werden müssen. Es kann daher sein, dass die Messung erst einige Zeit nach den Bauarbeiten durchgeführt wird. Nach Messung, Prüfung und Dokumentation der Messergebnisse wird der Anschluss an die Lünecom übergeben.

Was passiert nach Anschlussübergabe?

Alle Kunden mit fertig gemeldeten Anschlüssen werden von der Lünecom automatisch über das weitere Vorgehen informiert – telefonisch, schriftlich oder per E-Mail. In der Reihenfolge, in der die Anschlüsse übergeben werden, bearbeitet die Lünecom die Unterlagen. Je nach Anzahl der fertig gemeldeten Anschlüsse kann es im Einzelfall bis zu drei Monaten dauern, bevor der Anschluss aktiv genutzt werden kann.

Wann wird der Anschluss freigeschaltet?

In der Regel entlassen die Altanbieter die Kunden nicht vorzeitig aus ihren Verträgen. Ein Problem, das weder die Lünecom noch der Landkreis beeinflussen kann. Entweder wartet der Kunde sein Vertragende ab oder der Anschlusszeitpunkt kann auf „Sofort nach Fertigstellung“ bei der Lünecom geändert werden. Der Kunde muss dann jedoch parallel Kosten tragen für den bisherigen und den neuen Anschluss.

Warum müssen Verträge erneut ausgefüllt werden?

Alle Kunden erhalten von der Lünecom aktualisierte Vertragsunterlagen. So wird sichergestellt, dass alle Änderungen von persönlichen Daten seit der Vorvermarktung (z.B. E-Mail, Kontoverbindung, etc.) erfasst werden. Ebenso bietet das aktualisierte Auftragsformular u.a. den neuen Tarif Fiber 500 sowie viele Telefonieoptionen. Kunden sollen die zugesandten Vertragsunterlagen bitte immer erneut ausfüllen, damit Vertragsdetails und Kontaktdaten aktuell vorliegen.

Wie erfolgt die Kündigung und Rufnummernmitnahme?

Man erhält von der Lünecom ein Formular (sog. Anbieterwechselauftrag), das aufzufüllen ist, wenn man die bisherige(n) Festnetz-Rufnummer(n) behalten möchte. Damit stimmt die Lünecom die Portierung mit dem bisherigen Anbieter ab und leitet die Kündigung per Vollmacht weiter. Gekündigt wird aber nur der Festnetz-Telefonanschluss. Weitere Verträge für Hardware oder weitere Tarife beim bisherigen Anbieter müssen die Kunden ggf. selber kündigen!

Was ist beim Ausfüllen der Unterlagen zu beachten?

Der Anbieterwechselauftrag muss exakt so ausgefüllt werden, wie auf der beiliegenden Ausfüllhilfe beschrieben, sonst kann es Schwierigkeiten bei der Rufnummernmitnahme geben. Alle ausgefüllten Unterlagen sollten vom Kunden schnellstmöglich unterschrieben und direkt an die Lünecom zurückgesendet werden. Diese prüft die Auftragsunterlagen und leitet den Anbieterwechsel in die Wege.

Wann wird die Auftragsbestätigung zugesendet?

Nach Rückmeldung des Altanbieters und Abstimmung mit der Lünecom erhalten die Kunden sowohl bei sofortiger oder bei späterer Bereitstellung des Anschlusses (z.B. bei Portierung) etwa vier Wochen vor dem Bereitstellungstermin eine Auftragsbestätigung mit dem Termin der Freischaltung.

Wann werden Router und Zugangsdaten versendet?

Sobald der Bereitstellungstermin feststeht, wird die von den Kunden ggf. bestellte Hardware (Router oder Medienkonverter) bestellt und über einen Logistikpartner mit den notwendigen Zugangsdaten an die Kunden rechtzeitig zur Freischaltung (in der Regel ca. zehn Tage vor Freischaltungstermin) versendet.

Wie erfolgt die Freischaltung des Anschlusses?

Der Anschluss wird durch die Lünecom zum mitgeteilten Termin technisch freigeschaltet. Dazu muss ein Technik-Mitarbeiter für jeden einzelnen Kundenanschluss eine technische Schaltung im versorgenden Hauptverteiler (PoP) vor Ort durchführen.

Wer schließt den Router zu Hause an?

Ab dem Glasfaser-Übergabepunkt sind Kunden für alle Installationen innerhalb des Hauses zuständig. Man erhält von der Lünecom eine Anleitung zum Anschließen der zugesandten Hardware. Wenn Kunden Hilfe bei der Hardware-Installation oder bei der Inhausverkabelung benötigen, helfen die Servicepartner der Lünecom weiter und unterbreiten ein Angebot. Dies sind meist im Landkreis Uelzen ansässige Unternehmen. Partnerübersicht auf www.luenecom.de/hausanschluss-fertig/

Für Informationen zu Tarifen, Produkten, Verträgen, zur Portierung und Kündigung sowie für technischen Support oder bei Störungen können sich Privat- oder Gewerbekunden direkt an die Lünecom wenden: montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr unter 04131 7066777 oder kontakt@luenecom.de.

Für allgemeine Fragen zum Glasfaserprojekt bitte an die Glasfaserhotline des Landkreises Uelzen wenden: montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter 0581 82 8000 oder glasfaser@landkreis-uelzen.de

Der Glasfaserausbau im Landkreis wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und das Land Niedersachsen gefördert. Projektträger des Bundesförderprogramms ist die „ateneKom“. Zudem wird die Infrastrukturmaßnahme über die NBank finanziert, die sowohl den Landeszuschuss abwickelt als auch eigene Darlehen bereitstellt.

 

< vorheriger Artikel nächster Artikel >

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion