Ausbau in PoP-Bereichen

21.12.18 - Aus netztechnischen Gesichtspunkten ist es zukünftig sinnvoller, den Ausbau des Netzgebietes nach PoP-Bereichen und nicht mehr wie bisher nach Clustergrenzen voranzutreiben. Dazu hat sich der Landkreis Uelzen mit den Projektbeteiligten entschieden, um sobald möglich zusammenhängende Bereiche in Betrieb nehmen zu können. Bisher orientierte man sich an den Gemeindegrenzen. Diese Gebietseinteilung war auch für die Organisation und Koordination innerhalb der Vorvermarktung sinnvoll. Jetzt ergibt es aus bautechnischer Sicht jedoch mehr Sinn, sich nach den 19 für das Gesamtnetz benötigten Hauptverteilerbereichen (PoP-Bereichen) zu richten. Natürliche Hindernisse wie z.B. Bäche und Flüsse sowie bauliche Hindernisse, wie beispielsweise die Bahnstrecken oder der Elbe-Seitenkanal stellen damit die Grenzen für Ausbaugebiete dar. Dadurch kommt es teilweise zu Verschiebungen der Ausbaureihenfolge der Kundenadressen. An der groben Ausbaurichtung wird sich jedoch erst einmal nichts ändern. Weiterhin wird durch die Firma Fonbud zunächst vom Norden nach Süden der Landkreis in der Mitte ausgebaut, um eine Anbindung des Ausbaugebietes der Firma Wiesensee im Süden zu gewährleisten. Anschließend werden die östlichen und westlichen Bereiche des Landkreises erschlossen. Bisher sind im Netzgebiet 8 PoPs geliefert. Diese befinden sich in unterschiedlichen Ausbauzuständen, wie beispielsweise von annähernd fertig gestellt bis hin zu frisch geliefert im Rohzustand. Momentan erstreckt sich der Ausbau auf die PoP-Bereiche 5 (Cluster 1), PoP-Bereich 8 (Cluster 1), PoP-Bereich 19 (Cluster 1, 2 und 10), sowie die Bereiche in den Clustern 4 und 6.

< vorheriger Artikel nächster Artikel >