Newsartikel

Verständigung auf Baustellen

20.12.2019 - Im Zuge des Glasfaserausbaus entstehen abschnittsweise im Kreisgebiet eher kleinere Baustellen, so dass viele Baukolonnen parallel tätigt sind. Während der Bauausführung ist es daher nicht möglich, dass eine jede Kolonne über eine deutschsprachige Kolonnenführung verfügt oder von einer Dolmetscherin oder einem Dolmetscher permanent begleitet wird.

Es muss aber telefonisch immer ein dolmetschender Ansprechpartner der Baufirma erreichbar sein, der bei Bedarf zwischen den Kunden und den Bauarbeitern vermitteln kann. Falls es während der Anschlusslegung auf Ihrem Grundstück zu Verständnisschwierigkeiten kommt, bitten Sie die Baukolonne einen dolmetschenden Mitarbeiter telefonisch hinzuzuziehen.

Selbstverständlich können Sie sich auch an die Glasfaser-Servicehotline unter 0581 82-8000 wenden, sodass eine entsprechende Kontaktaufnahme seitens der Baufirma in die Wege geleitet werden kann.

Wichtig ist bereits vor Ausführung der Bauarbeiten, dass Sie sich mit der Baufirma über alle notwendigen Maßnahmen verständigen konnten und in Abstimmung mit Ihnen ein entsprechendes Verlegekonzept dokumentiert wurde. Hierzu werden Sie von einer Dolmetscherin oder einem Dolmetscher und meist einem Bauleiter der Baufirma kontaktiert. Bitte verständigen Sie sich in diesem Gespräch über vorhandene Leitungen, besondere Begebenheiten auf Ihrem Grundstück sowie den gewünschten Installationsort des Glasfaseranschlusspunktes (Gf-AP) am Gebäude.

Weiterführende Informationen zum Verlegekonzept finden Sie auch in den bisherigen Artikeln:

Erst abstimmen, dann bauen!

Verlegekonzepte richtig abstimmen

< vorheriger Artikel nächster Artikel >