Tiefbauarbeiten auf Privatgrund

30.09.19 - Für die Glasfaseranschlusslegung direkt bis ins Gebäude müssen auf Ihrem Grundstück je nach Beschaffenheit mehr oder weniger umfangreich ausfallende Tiefbauarbeiten durchgeführt werden. Die Baufirma legt nach Sichtung der örtlichen Gegebenheiten und Ihren Hinweisen zu Hindernissen und Leitungen auf Ihrem Grundstück fest, in welcher Bauweise die Glasfaserleitung am geeignetsten verlegt werden kann.

Ein geschlossenes Verfahren (z.B. Erdrakete) wird nur durchgeführt, wenn es technisch aufgrund der äußeren Umgebung oder Bodenbeschaffenheit nicht anders zu realisieren ist. Gibt es keine geeignete Zuwegung können notwendige Geräte, wie zum Beispiel ein Minibagger, nicht auf das Grundstück gebracht werden. Aufgrund von festangelegten Hochbeeten, Baumbewuchs und starken Verwurzelungen im Erdreich kann ebenfalls auf eine geschlossene Bauweise ausgewichen werden, sowie wenn qualifiziertere Oberflächen, wie aufwendige Pflasterungen bei Einfahrten und Gehwegen, asphaltierte oder hochwertig bepflanzte Flächen vorliegen.

Sofern jedoch keine besondere Bodenbeschaffenheit vorliegt und Flächen oder Pflasterungen unkompliziert wiederhergestellt werden können, wird grundsätzlich die offene Grabenbauweise gewählt, um das Leerrohr in einer Verlegetiefe von etwa 60 cm auf dem Grundstück zu verlegen.

Nach den Tiefbauarbeiten auf Ihrem Grundstück sind die Oberflächen von den Baufirmen wieder in den Ursprungszustand zu versetzen.

Offener RohrgrabenWiederhergestellte Erdoberfläche

 

 

 

 

 

 

 

< vorheriger Artikel nächster Artikel >