Öffentliches Bautagebuch

30.09.19 - Einen Überblick über derzeit zum Glasfaserausbau zugehörigen Baustellen liefert das Öffentliche Bautagebuch. Darin werden alle Ortschaften aufgeführt, in denen jeweils in den anstehenden zwei Wochen mit Baustellen und Einschränkungen im öffentlichen Straßenverkehr zu rechnen ist. Dazu zählen auch Ortschaften, in denen die Baustellen zunächst vorbereitet werden, indem notwendige Lagerflächen, Geräte und Maschinen eingerichtet werden. Nicht fertiggestellte Bereiche, in denen aktuell keine aktive Bautätigkeit stattfindet, müssen ebenfalls durch die Baufirmen angezeigt werden, sobald es sich beispielsweise um noch offene Baugruben handelt, die verkehrssicher abgesichert sein müssen. Im Öffentlichen Bautagebuch werden daher alle Baustellen und Arbeitsstellen aufgeführt, die dem Landkreis in der Regel einmal wöchentlich und geltend für circa zwei Wochen von den Baufirmen gemeldet werden. Dazu können dann auch gesicherte Baustellen zählen, an denen die Arbeiten zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden.

Für den Einsatz der einzelnen Baukolonnen sind die Baufirmen direkt zuständig, sodass diese innerhalb der vom Landkreis Uelzen gesetzten Rahmenbedingungen planen, wann und wo welche Arbeiten durchgeführt werden. Generell liegt der Bauablauf und die Steuerung von Baukolonnen und Subunternehmen daher in der Hand der zwei beauftragen Hauptauftragnehmer, Firma Fonbud sowie der Wiesensee GmbH & Co. KG. Gemeinsam mit den bauüberwachenden Ingenieurbüros, Tele-Kabel-Ingenieurgesellschaft und MRK Media AG, finden wöchentliche Bauberatungen mit den Hauptauftragnehmern statt. Hieran nimmt der Landkreis Uelzen ebenfalls teil. Grundsätzlich greift er in die wöchentlichen Einsatzplanungen und den Betriebsablauf der Baufirmen aber nicht ein.

Es kann vorkommen, dass manche Baukolonnen nur kurzzeitig in einem Ort tätig sind, dessen Ausbau flächendeckend aber noch nicht beginnt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn erste Vorerkundungen, Probebohrungen und Suchschachtungen zur Leitungsfeststellung in der Ortslage stattfinden.

Auch gibt es sogenannte „Ausweichbereiche“, in denen die Firmen tätig werden, wenn es zu einer Unterbrechung in einem im Ausbau befindlichen Bereich kommt. Bis die Arbeiten dort fortgesetzt werden können, werden die Kolonnen dann kurzzeitig in anderen Bereichen tätig, um den Netzausbau insgesamt weiter vorauszutreiben.

In regelmäßigen Abständen finden zudem Sicherheitsunterweisungen für die einzelnen Baukolonnen statt, sodass es an diesen Tagen ebenfalls nur zu einer kurzen Bautätigkeit auf der Baustelle kommen kann.

Vor diesen Hintergründen kann eine Abweichung zwischen tatsächlichem Bauablauf und den Angaben im Öffentlichen Bautagebuch zustande kommen.

 
< vorheriger Artikel nächster Artikel >