Terminierung der Baumaßnahmen

29.08.2019 - Nehmen Baukolonnen die Ausbautätigkeit in einem neuen Bereich auf, versuchen sie schnellstmöglich alle künftigen Kunden zur Abstimmung der Anschlusslegung auf den privaten Grundstücken zu kontaktieren. Aufgrund der knappen personellen Ressourcen gestaltet sich eine mehrwöchige Vorankündigung meist schwierig. Sobald die Baukolonnen vor Ort sind, versuchen sie daher direkt mit den ersten Anwohnern das Verlegekonzept abzustimmen und beginnen, wenn auf Kundeseite keine Einwände bestehen, nach Möglichkeit noch am selben Tag mit ersten Bauarbeiten. Sollten Sie die Abstimmung oder auch den Beginn der Bauarbeiten zeitlich nicht direkt einrichten können, bitten Sie die Vorarbeiter oder Dolmetscher um eine alternative Terminvereinbarung. Besteht bei Ihnen die Möglichkeit, sich direkt bei Kontaktaufnahme mit der Baufirma abzustimmen, ist dies natürlich umso besser und zeitsparender, da die Kolonnen dann zügig mit den Arbeiten beginnen können.

Informieren Sie sich gerne im Rahmen der gelebten Nachbarschaftshilfe auch untereinander, sobald Ihnen von der Baufirma mitgeteilt wird, dass die Ausbauarbeiten in Ihrer Straße beginnen. Viele Anwohnerinnen und Anwohner sind aufgrund ihrer Berufstätigkeit verständlicherweise schwieriger anzutreffen. Grundsätzlich sind die Baufirmen bei erfolgloser Kontaktaufnahme angehalten, eine kurze schriftliche Mitteilung mit Bitte um zeitnahe Rückmeldung zu hinterlassen. Teilen Sie Ihren Nachbarn unterstützend gerne mit, dass die Baufirmen vor Ort mit den Arbeiten zum Glasfasernetz beginnen und für die Verlegung der Hausanschlüsse im Vorfeld ein Verlegekonzept abzustimmen und zu unterzeichnen ist. Wenn Sie oder Ihre Nachbarn länger abwesend sind, besteht vielleicht die Möglichkeit, dass Bauarbeiten nach vorheriger Absprache dennoch auf den Grundstücken unter gegenseitiger Aufsicht durchgeführt werden können. Für Ihr Entgegenkommen und Ihre Mithilfe an dieser Stelle – vielen Dank!

Weiterhin arbeiten die Baufirmen an der Aufstockung der personellen Ressourcen und beauftragen, wo es möglich ist, weitere Nachunternehmer. Beginnen neue Arbeitskräfte ihre Tätigkeit an Ort und Stelle, arbeiten sich diese schnellstens in die vorgegebenen Prozesse und geforderten Abläufe ein. Ist das Personal für Sie nicht gleich zum Glasfaserprojekt zuzuordnen, fragen Sie die Dolmetscher oder Kolonnen direkt vor Ort nach einem entsprechenden Nachweis. 

Weitere Informationen und hilfreiche Hinweise zum „Verlegekonzept“ finden Sie hier:

Verlegekonzepte richtig abstimmen

 
< vorheriger Artikel nächster Artikel >