Bisheriger Anbieter kündigt Ihnen?

28.06.2019 - Kunden berichten immer wieder von Kündigungen oder deren Ankündigung durch ihren bisherigen Anbieter. Meist erhalten betroffene Bürgerinnen und Bürger ein postalisches Anschreiben, in dem über die Kündigung seitens des Telekommunikationsanbieters oder über einen notwendigen Tarifwechsel aufgrund von Modernisierungsmaßnahmen informiert wird. Dieses Handeln privatwirtschaftlicher Anbieter steht in Zusammenhang mit der generellen deutschlandweiten Umstellung der bisherigen Telefonanschlüsse auf IP-Telefonie oder neue Tarife und ist leider weder durch den Landkreis Uelzen noch durch die LüneCom zu beeinflussen.

Wenn Sie von einer derartigen Kündigung betroffen sind und die Versorgung über den Glasfaseranschluss noch nicht möglich ist, können Ihnen diese Handlungsempfehlungen vielleicht weiterhelfen:

  • Falls der Termin, zu dem Ihr Vertrag gekündigt werden soll, in dem Ankündigungsschreiben noch nicht bekannt gegeben ist, fragen Sie bei Ihrem Anbieter aktiv nach.
  • Je nachdem, wie weit der Termin in der Zukunft liegt und wie weit der Ausbau in Ihrem Gebiet vorangeschritten ist, können Sie die folgenden Optionen abwägen:
    1. Ihr bisheriger Anbieter wird Ihnen anbieten, einen neuen Vertrag oder eine neue Tarifoption abzuschließen mit einer Laufzeit von 24 Monaten. Fragen Sie Ihren Anbieter nach Verträgen mit kürzeren Laufzeiten als 24 Monate, z.B. 12 Monate, diese werden häufig nicht aktiv angeboten!
    2. Wenn für Sie auch ein Anbieterwechsel in Betracht kommt, bis der Glasfaseranschluss verfügbar ist, erkundigen Sie sich nach alternativen Angeboten. Es gibt Anbieter, die monatlich kündbare Tarife anbieten. Kümmern Sie sich rechtzeitig vor Vertragslaufzeitende darum, da der Wechsel zu einem neuen Anbieter einige Wochen dauern kann. Nach Fertigstellung des Netzes könnten Sie aufgrund der kurzen Vertragslaufzeit schneller in das Vertragsverhältnis mit der LüneCom einsteigen, ohne doppelte Kosten zu haben.

Hinsichtlich alternativer Tarife oder Anbieter können Sie unter anderem auch die Vertriebspartner der LüneCom zu Rate ziehen. Wägen Sie die Möglichkeiten für sich persönlich ab.

Der Ausbaustart in den PoP-Bereichen 1, 2, 9, 10 und 11 ist nicht mehr flächendeckend in diesem Jahr geplant. Für die PoP-Bereiche 3, 4 und 12 ist ein Beginn der Ausbaumaßnahmen nach derzeitigen Planungen während des dritten Quartals vorgesehen, eine flächendeckende Fertigstellung jedoch nicht mehr in diesem Jahr zu realisieren.

Wo die einzelnen PoP-Bereiche liegen, können Sie einer Karte auf der Internetseite des Öffentlichen Bautagebuches entnehmen. Zur Erweiterung des Öffentlichen Bautagebuches ist geplant ein Abfragetool bereitzustellen, über das ergänzende Informationen zu den Ortschaften abrufbar gemacht werden sollen.

Endet Ihr bisheriges Vertragsverhältnis für Internet und Telefonie in näherer Zeit und gehören Sie zu einem der genannten PoP-Bereiche, ist eine Verlängerung Ihres herkömmlichen Anschlusses noch einmal sinnvoll. Bleibt Ihnen durch Umstellung Ihres derzeitigen Anbieters nur ein Wechsel in einen neuen Vertrag, können Sie auch dies tun, um weiterhin versorgt zu sein, bis ein Wechsel auf das Glasfasernetz möglich ist.

Sollte Ihr Vertrag zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme des Glasfasernetzes in Ihrem Bereich dann noch andauern, kann der Vertragsbeginn mit der LüneCom dementsprechend angepasst werden, um Doppelzahlungen zu vermeiden.

 

< vorheriger Artikel nächster Artikel >