Informieren Sie uns bei Mängeln

28.06.2019 - Wie im letzten Newsletter zum Thema „Verlegekonzepte“ berichtet, soll Ihnen die Baufirma nach Fertigstellung aller notwendigen Maßnahmen noch einmal abschließend das Protokoll vorlegen. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie, dass alle Arbeiten nach Ihrem Ermessen ordnungsgemäß ausgeführt wurden und keine Mängel bestehen.

Sollten Ihrerseits jedoch noch Einwände nach der Wiederherstellung bestehen, weisen Sie bitte die Baufirmen darauf hin und fordern Sie sie zur Nachbesserung auf. Unterschreiben Sie das Protokoll nicht oder nur vorbehaltlich, indem Sie unbedingt die noch ausstehenden Nacharbeiten schriftlich auf dem Verlegekonzept festhalten.

Bitte informieren Sie den Landkreis in diesem Zuge telefonisch unter 0581 82-8000 oder per E-Mail an glasfaser@landkreis-uelzen.de ebenfalls über die noch bestehenden Mängel.

So erhält das Glasfaser-Team einen sofortigen Überblick über die noch ausstehenden Arbeiten, kann die Mängelbeseitigung bei den Baufirmen nachverfolgen und auf eine zeitnahe Abstellung der Mängel hinwirken.

Natürlich wird nicht von Ihnen erwartet, dass Sie die ausgeführten Arbeiten vollumfänglich und fachgerecht bewerten können. Prüfen Sie einfach, ob die Oberflächen zu Ihrer Zufriedenheit wieder in den Ursprungszustand versetzt sind. Sollten anschließend Mängel nach abgenommener Baumaßnahme in Erscheinung treten, beispielsweise eine Absackung des Pflasters o.ä., setzen Sie das Glasfaser-Team bitte darüber in Kenntnis. Die Wiederherstellungsleistung kann dann noch einmal fachgerecht durch die Bauüberwachung überprüft werden. Eine Regulierung würde anschließend über den Landkreis mit der in Gewährleistung stehenden Baufirma in die Wege geleitet werden.

Für die an Ihr Privatgrundstück angrenzenden öffentlichen Flächen liegen die Zuständigkeit und damit auch die Abnahme der Wiederherstellungsmaßnahmen bei dem jeweiligen Straßenbaulastträger, sodass auch Mängel nur durch diesen angezeigt werden können.

 
< vorheriger Artikel nächster Artikel >