Was ist die Portierung?

26.04.19 - Die Rufnummernmitnahme ist die Möglichkeit, im Bereich der Telefonie bei einem Anbieterwechsel die Rufnummer zu behalten. Die Rufnummernübertragbarkeit ist in Deutschland in § 46 Telekommunikationsgesetz (TKG) festgeschrieben. Technisch wird dabei die Rufnummer vom alten Anschluss abgekoppelt und auf den Anschluss des neuen Anbieters, in Ihrem Fall der LüneCom, eingetragen. Dieser der Rufnummernmitnahme zugrunde liegende Vorgang heißt Portierung. Sie als Kunde müssen die Portierung beim neuen Anbieter beauftragen. Hierfür gibt es ein spezielles Formular, das Sie von der LüneCom bekommen werden. Die LüneCom stimmt auf der Grundlage des Portierungsauftrags die Portierung mit dem bisherigen Anbieter ab. Gleichzeitig wird im Rahmen dieser Portierung Ihr bisheriger Vertrag zum Vertragslaufzeitende gekündigt. Kündigen Sie Ihre Rufnummer daher bitte nicht selbständig, wenn Sie die Nummer behalten möchten!

Wenn Ihr Anschluss zur Freischaltung bereit ist, wird sich die LüneCom bei Ihnen melden und auch das Thema Portierung mit Ihnen abstimmen.

 
< vorheriger Artikel nächster Artikel >