Hausanschluss fertig – und jetzt?

Aktuell arbeiten die Baufirmen verstärkt im Bereich Bienenbüttel westlich des Elbe-Seitenkanals an der Fertigstellung weiterer Hausanschlüsse, damit erste Teilbereiche des Glasfasernetzes ab Frühjahr 2019 in den aktiven Betrieb gehen können. Nachdem die Anschlusslegung bis zum Gebäude erfolgt ist, das Glasfaserkabel eingeblasen und im Glasfaserabschlusspunkt (Gf-AP) abgelegt ist, führt die Baufirma eine finale Messung durch. Schließlich muss diese gewährleisten, dass die Glasfaserleitung einwandfrei funktioniert und die geforderte Bandbreite von mindestens 100 Mbit/s vom PoP bis zum Gebäude durchleitet. Es kann vorkommen, dass zwischen Tiefbaufertigstellung eines Hausanschlusses und der finalen Messung einige Zeit vergeht, da eventuell noch Abschlussarbeiten an den Leitungen, die zum PoP führen, fertiggestellt werden müssen. Ist ein Schwung an Hausanschlüssen durchgeprüft, werden diese anschließend an die LüneCom übergeben, die ihrerseits die protokollierten Messungen der Baufirmen auswertet und stichpunktartige Probe- bzw. Abnahmemessungen vom PoP bis zur Kundenadresse durchführt. Im PoP selbst baut die LüneCom als künftige Netzbetreiberin die aktive Technik ein und muss jeden einzelnen Kundenanschluss konfigurieren, damit sie die Glasfaserleitungen in den aktiven Betrieb nehmen kann. Ist ein Anschluss also bautechnisch durch die Baufirma fertiggestellt, bedeutet dies nicht automatisch, dass dieser auch betriebsbereit ist, da beispielsweise noch die Anbindung an die aktive Technik fehlt. Sobald der LüneCom die Termine zur Verfügbarkeit der Anschlüsse bekannt sind, werden die entsprechenden Kunden ein Schreiben von der LüneCom erhalten, in dem alle noch offenen Punkte und das weitere Vorgehen zur Freischaltung der Anschlüsse erklärt werden.

Haben Sie sich schon Gedanken zur Inhaus-Installation gemacht?

Wenn Ihre Adresse zum PoP-Bereich 5 oder 8 gehört, überlegen Sie, ob Sie noch Maßnahmen zur internen Verkabelung treffen müssen, denn dafür sind Sie als Kunde eigenverantwortlich zuständig.

In der Regel kann der Router und das Telefon nach mitgelieferter Anleitung selbst angeschlossen werden. Haben Sie über die LüneCom einen neuen Router bestellt, wird Ihnen ein fünf Meter langes Glasfaseranschlusskabel mitgeliefert. Sollten Sie Probleme oder Sonderwünsche haben oder benötigen Sie Beratung zur Hardware, können Ihnen unter anderem die Technikpartner der LüneCom weiterhelfen. Diese können Ihnen auch ein Angebot für eine Installation oder Weiterverteilung des Glasfaseranschlusses in Ihrem Gebäude unterbreiten. Natürlich können Sie dazu auch sonstige Ihnen bekannte Elektrofachfirmen kontaktieren. 

nächster Artikel >