Fristende für nachträgliche Anschlüsse

06.03.2020 - Das neue Glasfasernetz wird in allen unterversorgten Gebieten des Landkreises Uelzen flächendeckend ausgebaut und zwar „Homes passed“. Das bedeutet, dass in jeder Straße, die ausgebaut werden darf, bereits die Voraussetzungen geschaffen werden, um nachträgliche Gebäude ans Glasfasernetz anzuschließen. Dies ist insbesondere für diejenigen Bürgerinnen und Bürger interessant, die neu zuziehen, eine Immobilie im Ausbaugebiet des Landkreises Uelzen erwerben oder sogar neu bauen.

Denn bis zum Abschluss der Tiefbauarbeiten im jeweiligen Ausbaubereich können Gebäude zu den derzeit geltenden Baukonditionen kostenpflichtig angeschlossen werden. Die Anschlusskosten beginnen bei 1.680 Euro (inkl. MwSt.) und richten sich nach den zu bauenden Metern von der Grundstücksgrenze bis hin zum Gebäude.

Interessierte können sich in der Glasfaser-Servicehotline unter 0581 82 8000 informieren und unverbindlich ein Angebot anfragen.

Im Bereich Bienenbüttel (ehemals Cluster 1) besteht noch bis zum 30. April 2020 die Möglichkeit, sich ein Angebot für einen nachträglichen Glasfaseranschluss unterbreiten zulassen.

Weitere Anschlussverlegungen sind dort dann erst wieder zu einem späteren Zeitpunkt und möglicherweise höheren Baukonditionen möglich.

Interessierte sollten sich bitte schnellstmöglich an die Glasfaser-Servicehotline unter 0581 82 8000 oder glasfaser@landkreis-uelzen.de wenden, damit noch rechtzeitig ein entsprechendes Angebot unterbreitet werden kann.

< vorheriger Artikel nächster Artikel >