Newsartikel

Beschädigung des Glasfasernetzes in Stadensen

20.04.2021 - Am 14. April 2021 ist bei Tiefbauarbeiten im Bereich der Brücke an der Mühlenstraße über den Eisenbach in Stadensen die Glasfaserzuleitung für die Versorgung der Ortschaft beschädigt worden. Von dem daraus resultierenden Internetausfall waren rund 150 Haushalte betroffen.

Um die Kunden schnellstmöglich wieder ans Netz zubringen, ist mit den beteiligten Akteuren kurzfristig zunächst eine provisorische Lösung entwickelt worden, sodass alle Kunden am vergangenen Freitag (16.04.2021) wieder die Internetdienste über das Glasfasernetz des Landkreis Uelzen nutzen konnten.

Die beschädigte Stelle befindet sich direkt unter dem Eisenbach. Aufgrund der Umstände und der Lage der beschädigten Leitungen wird die endgültige Schadensbeseitigung noch ca. 3 Wochen in Anspruch nehmen. Der beschädigte Düker (Unterquerung des Eisenbachs) muss neu hergestellt werden. Dafür wurden bereits die Schutzrohre gebohrt. Daran anknüpfend müssen neue Microrohre sowie die endgültigen Kabel eingeblasen werden. Nach dem Einblasen der Kabel in den neuen Düker werden diese dann wieder als endgültige Lösung mit dem Glasfaserbestandsnetz des Landkreises verbunden.

Aktuell sind alle Kunden über die provisorische Verbindung versorgt. Um die Leitungen von der provisorischen auf die endgültige Lösung umzuschwenken, sind jeweils noch einmal Abschaltungen bei den Kunden notwendig. Bei jedem Kunden wird für eine gewisse Zeit die Versorgung erneut unterbrochen werden müssen, um die jeweiligen Fasern vom Provisorium auf die Fasern im neuen Düker zu spleißen und eine abschließende Messung der Leitung durchzuführen. Betroffene Kunden werden jeweils direkt über den Zeitpunkt der Umschaltung schriftlich informiert und können sich bei Fragen unter der Rufnummer 0581 82 8000 oder der E-Mail-Adresse glasfaser@landkreis-uelzen.de an die Glasfaser-Hotline wenden.

Grundsätzlich gilt: Wo Menschen arbeiten können Fehler passieren und Schäden entstehen. So ist auch das Glasfasernetz trotz Dokumentation und Lageplänen auch zukünftig nicht vor Beschädigungen durch Dritte gefeit. Kommt es zu einem Schadensfall arbeiten das Glasfaserteam des Landkreises Uelzen gemeinsam mit der Lünecom und den vor Ort beteiligten Baufirmen an einer schnellstmöglichen Entstörung. Gleichzeitig gilt es, die betroffenen Haushalte und Unternehmen möglichst schnell  zu informieren – insbesondere wenn ein ganzer NVT-Bereich betroffen ist. Hierzu schaltet die Lünecom eine telefonische Ansage und es werden unter www.luenecom.de sowie auf der Internetseite des Öffentlichen Bautagebuches des Landkreis Uelzen laufend aktualisierte Hinweise veröffentlicht. Auch die Glasfaserhotline steht für Auskünfte unter 0581 82 8000 zur Verfügung  – Vielen Dank an dieser Stelle für Ihr Verständnis!

 

 
< vorheriger Artikel nächster Artikel >