01.04.2022 - Stabiler Gewerbeflächenmarkt: Uelzen erzielt Zuwächse bei Gewerbesteuer

01.04.2022 - 2020 hat der Landkreis Uelzen mit sechs Prozent Zuwachs die vierthöchste Steigerungsrate in der Metropolregion Hamburg bei den Einnahmen aus der Gewerbesteuer zu verzeichnen – insgesamt sanken die Einnahmen in der Metropolregion jedoch gegenüber 2019 um 22 Prozent. Diese und zahlreiche weitere Informationen zur Situation der Gewerbeflächen, deren Vermarktung, aber auch zu allgemeinen Standortfaktoren bietet der aktuelle Gewerbeflächen-Bericht 2021, der durch die Metropolregion Hamburg herausgegeben worden ist.

Der Gewerbeflächenmarkt in der Metropolregion Hamburg, zu der neben der Freien und Hansestadt Hamburg 20 kreisfreie Städte beziehungsweise (Land-)Kreise gehören, zeigt sich erstaunlich stabil. Der zweite Gewerbeflächen-Bericht zeigt, dass die Nachfrage trotz der anhaltenden Corona-Pandemie hoch war. Drei Viertel der Nachfrage kommt aus der unmittelbaren Region. Insgesamt wurden rund 203 Hektar vermarktet. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Angebot um sieben Prozent erhöht. Gleichzeitig hat sich der Arbeitsmarkt entgegen dem bundesweiten Trend stabil gezeigt.

Die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von Gewerbeflächen ist ein wichtiges Instrument zur Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung der Metropolregion Hamburg, zu der auch der Landkreis Uelzen gehört.  Es gewährleistet ein qualitativ hochwertiges Flächenangebot und bietet gleichzeitig die Chance, den Flächenverbrauch zu reduzieren. Dreh- und Angelpunkt ist das gemeinsam genutzte Gewerbeflächenportal GEFIS.

Es erleichtert die Suche nach einem neuen Standort und fasst dazu umfassende Gewerbeflächendaten aus Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein für die gesamte Metropolregion zusammen. In der jährlich durchgeführten länderübergreifenden Gewerbeflächen-Bilanz werden Angebot und Nachfrage analysiert, um Trends zu identifizieren und zukünftige Bedarfe zu ermitteln. Eine wichtige Erkenntnis: Den meisten Branchen des verarbeitenden Gewerbes geht es trotz der Corona-Krise recht gut.

Im Jahr 2020 wurden insgesamt 267 Industrie- und Gewerbegrundstücke in der Metropolregion Hamburg veräußert. Auf Kreisebene zählte Segeberg die meisten Veräußerungen (49). Danach folgen Lüneburg (22), Stade (20), Stormarn (19), Harburg (19), Herzogtum Lauenburg (18) und Ludwigslust-Parchim (17). Im Landkreis Uelzen kam es zu sechs Veräußerungen. Ein Großteil der Flächennachfrage wird durch den lokalen beziehungsweise regionalen Unternehmensbesatz generiert (75 Prozent). Mehr als die Hälfte der veräußerten Industrie- und Gewerbegrundstücke wurde durch Unternehmen aus der eigenen Kommune erworben. Bei zwei Dritteln der Veräußerungen handelt es sich um Betriebserweiterungen und -verlagerungen.

Der Landkreis Uelzen steht an viertletzter Stelle beim Gewerbeflächenangebot (knapp 25 ha). Aber auch die Nachfrage ist geringer als an anderen Standorten, die in der Regel über mindestens einen Autobahnanschluss verfügen, denn die Lage eines Gewerbegrundstücks zählt für Unternehmen zu den zentralen Kriterien. Betriebe, insbesondere die mit einem hohen Verkehrsaufkommen, präferieren Standorte mit einer attraktiven und leistungsstarken Verkehrsanbindung. Industrie- und Gewerbegebiete in der Nähe von Autobahnanschlussstellen weisen diesbezüglich besondere Standortqualitäten auf und erfreuen sich meist einer hohen Nachfrage.

Mit 1,7 ha und einer durchschnittlichen Grundstücksgröße von 2.819 m² liegt der Landkreis Uelzen jeweils an viertletzter Stelle. Es wurden hier vor allem kleine Grundstücke veräußert. Zwei Grundstücke wurden im Jahr 2020 in der gesamten Metropolregion an Unternehmen aus dem Ausland vermarktet – eines davon in Suderburg (Landkreis Uelzen), das andere in Neu Kaliß (Ludwigslust-Parchim). Der Zuwachs an Beschäftigten im hiesigen Landkreis liegt mit plus 0,3 Prozent im Metropolsdurchschnitt und über dem Wert der Freien und Hansestadt Hamburg.

Für die Fortentwicklung der Metropolregion Hamburg als einem der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte in Nordeuropa ist es von zentraler Bedeutung, ein ausreichendes, differenziertes und bedarfsgerechtes Flächenangebot vorzuhalten. Daher werden die Städte und
(Land-)Kreise in der Metropolregion weiterhin im Bereich der Gewerbeflächenentwicklung zusammenarbeiten, um im deutlich angezogenen Standortwettbewerb um Unternehmen und Investitionen eine starke Position zu halten.

Eine umfangreiche Auswertungen zu den einzelnen Aspekten sowie alle erhobenen Daten finden sich im Gewerbeflächenmonitoring-Bericht 2021 unter www.metropolregion.hamburg.de/presse

Bei Fragen zum Gewerbeflächenportal (GEFIS) oder der Suche nach geeigneten Standorten im Landkreis Uelzen steht die Wirtschaftsförderung Uelzen aktiv gerne beratend zur Seite unter 0581 800 4992 sowie wifoe@landkreis-uelzen.de.

nächster Artikel >