FAQ Glasfasernetz Landkreis Uelzen

Banner Katze

Was muss ich tun, wenn ich schnelleres Internet brauche?

Prüfen Sie zunächst, ob Sie zu einem „schwarzen“ oder einem „weißen“ Fleck gehören. Auf der Karte (oder rechts Dokumente & Downloads) sind alle Gebiete markiert oder nutzen Sie den Check.

Wenn Sie zu einem schwarzen Fleck gehören: Telekommunikationsunternehmen (TKU) planen, bis Ende 2018 die Haushalte mit mindestens 30 Mbit/s zu versorgen. Hierfür müssen Sie in der Regel einen neuen Vertrag mit dem TKU abschließen.

Wenn Sie zu einem weißen Fleck gehören: der Landkreis Uelzen wird Ihr Gebäude bis Ende 2019 mit einem Glasfaserkabel anschließen (FFTB), so dass Sie mindestens 50 Mbit/s bekommen. Voraussetzung: Sie und möglichst viele andere Nutzer schließen in der Vorvermarktungsphase einen Vorvertrag ab. Wenn mindestens 60% der Haushalte in den weißen Flecken diesen Vertrag abschließen, wird ausgebaut. Und der Glasfaseranschluss bis zum Haus ist bei einem Vorvertrag für Sie kostenlos. Später kostet er im Schnitt deutlich mehr als 1.700 €.

 

Wann kann ich das Glasfasernetz des Landkreises nutzen?

Je nachdem, in welchem Cluster Sie wohnen: spätestens 2019. Die Reihenfolge des Clusterausbaus finden Sie in der Karte (rechts Dokumente & Downloads). Voraussetzung: Die Vorvermarktungsquote erreicht in Ihrem Cluster 60%.

Was soll ich machen, wenn mein Telefonanschluss gekündigt wurde oder ich sofort schnelleres Internet benötige?

Sie sollten einen neuen Telefonvertrag abschließen und in der Vorvermarktungsphase in Ihrem Cluster einen Vertrag für das Glasfasernetz des Landkreises Uelzen unterschreiben. Nur dann helfen Sie dabei, dass die Quote von 60% erreicht wird und Sie den Hausanschluss kostenlos bekommen. Der Vorvertrag wird erst wirksam, wenn der jetzige Vertrag ausläuft.

Wie hoch werden die Preise sein?

Die Preise für Internet und Telefonie sowie evtl. TV werden marktüblich sein. Je höher die gewünschte Geschwindigkeit ist, umso höher wird der Preis sein. Der 100 MBit/s Anschluss kostet z.B. monatlich 39,90€ und einmalig 99,00€. Weitere Informationen des Pächters unter www.DeinNetz.de

Kann ich meine Telefonnummer mitnehmen?

Ja!

Wo kann ich mich jederzeit über den aktuellen Sachstand informieren?

Wie wird die Vorvermarktungsquote errechnet?

Die Zahl der Vorverträge wird durch die Zahl der unterversorgten Haushalte in dem weißen Fleck geteilt. Wenn sie mindestens 60% beträgt, wird ausgebaut. Auch in einem Cluster mit sehr vielen schwarzen Flecken wie z. B. in der Stadt Uelzen kann sie genauso gut erreicht werden wie in anderen Regionen.

Welche Bandbreiten sind mit dem Glasfasernetz möglich?

Theoretisch ist die Bandbreite unbegrenzt, die Angebote des Pächters werden bei mindestens 100 Mbit/s beginnen Wer eine höhere Bandbreite benötigt, kann einen entsprechenden Vertrag abschließen, da technisch noch viel mehr möglich ist. Heute liegt der Standard im Landkreis Uelzen bei bis zu 2 - 16 Mbit/s.

Wie lange läuft üblicherweise der Vertrag mit der LüneCom oder anderen Telekommunikationsanbietern?

Neue Verträge laufen in der Regel 24 Monate.

Wie erfahre ich, ob ich zum weißen oder zum schwarzen Gebiet gehöre?

Auf der Karte sind alle Gebiete markiert (die PDF der Karte finden Sie rechts unter Dokumente & Downloads). Einen Check finden Sie hier oder auf www.DeinNetz.de.

Brauche ich wirklich so einen schnellen Internetanschluss? Ich bin doch mit 10 Mbit/s sehr zufrieden.

Aktuell verdoppelt sich der Bandbreitenbedarf, bedingt durch neue Angebote und Dienste, ungefähr alle 2 Jahre. Vor einigen Jahren hatte z. B. ein USB-Stick einige Mbit Speicherkapazität. Heute bewegt sich das bei mehreren Gigabit, also mehr als 100 mal so viel. Ähnlich ist es mit dem Übertragen der Daten. Schülerinnen und Schüler werden ihre Hausaufgaben nicht mehr in kurzer Zeit erledigen können, Sie können nicht mehr ruckelfrei fernsehen, streamen oder skypen. Und selbst wenn Sie meinen, dass Sie selbst kein schnelleres Internet brauchen: Der Wert Ihres Hauses wird mit Glasfaseranschluss steigen; Ihre Enkelkinder besuchen Sie auch für längere Zeit, weil sie bei Ihnen surfen können, die Ärztin kann Ihre Gesundheit per Internet checken und Sie ersparen sich zeitaufwändige Arztbesuche.

Was kann ich als Bürger oder Bürgerin tun, um den kreisweiten Glasfaserausbau zu unterstützen?

  • Vertrag z.B. beim Pächter oder einem anderen Nutzer des Glasfasernetzes unterzeichnen und selbst bei laufendem Vertrag mit einem anderen Telefon- und Internetanbieter für eine zukünftige Nutzung den Hausanschluss erstellen lassen.
  • In der Nachbarschaft werben.
  • Den Pächter zu lokalen Veranstaltungen Ihres Vereins, der Feuerwehr etc. einladen.
  • Multiplikator für Ihren Ortsteil werden

Wie hoch werden für mich als Unternehmen/Privater die Hausanschlusskosten?

Der Hausanschluss wird bei einem Vertrag in der Vorvermarktungsphase kostenlos sein, später werden die tatsächlichen Kosten (im Schnitt deutlich mehr als 1.700 €) bezahlt werden müssen.

Zahle ich einen Zuschlag, wenn ich im Randgebiet wohne?

Nein.

Werden alle Gebäude angeschlossen?

100% aller Gebäude in den weißen Flecken werden mit dem Glasfasernetz des Landkreises angeschlossen, wenn die Vorvermarktungsquote von 60% im jeweiligen Cluster erreicht wird. Auch kleinste Dörfer werden schnelles Internet bekommen.

Was ist die Vorvermarktung?

Der Pächter beginnt drei Monate vor dem geplanten Baubeginn mit dem Abschluss von Verträgen für die Nutzung des Glasfasernetzes. Wenn mindestens 60% aller unterversorgten Haushalte in dem jeweiligen Cluster einen Vorvertrag abschließen, dann wird tatsächlich gebaut. Der Pächter wird in Veranstaltungen, Flyern und durch persönliche Beratungen über seine Angebote informieren. Auch seine Vertriebspartner stehen für Informationen zur Verfügung.

Warum gibt der Landkreis Steuergelder für das Glasfasernetz aus?

Wenn der Landkreis sich nicht um schnelleres Internet kümmern würde, hätte fast die Hälfte der Haushalte und Unternehmen im Landkreis in absehbarer Zeit keine Übertragungsraten von mehr als 6 Mbit/s. Bewohner und Arbeitnehmer würden die Dörfer verlassen, Unternehmen würden nicht mehr arbeiten können und keine Arbeitskräfte mehr finden. Der Landkreis will die Zukunft aller Unternehmen und Bewohner und Bewohnerinnen sichern. Langfristig wird sich das Projekt über Zuschüsse und Pachteinnahmen finanzieren.

Gibt es Zuschüsse von Bund und Land oder muss der LK das alleine finanzieren?

Land und Bund sind sehr daran interessiert, dass auch der ländliche Raum mit schnellem Internet versorgt wird und fördern das Projekt mit Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen.