"LüneCom" wird Pächter des geplanten kreisweiten Glasfasernetzes

Der Landkreis Uelzen und das Unternehmen „LüneCom Kommunikationslösungen GmbH“ aus Lüneburg gehen künftig im Rahmen einer strategischen Partnerschaft gemeinsam dem Ziel entgegen, schnelles Internet durch eine flächendeckende Glasfaserversorgung der bisher unterversorgten Gebiete des Landkreises zu ermöglichen.

Unter dem Stichwort FTTB („Fiber-to-the-Building“) sollen sämtliche Gebäude in diesen Gebieten an das geplante Glasfasernetz angeschlossen werden. Hierbei übernimmt der Landkreis die Investitionen in die passive Netzinfrastruktur und verpachtet diese an das Telekommunikationsunternehmen „LüneCom“.

Das Unternehmen LüneCom wird das Uelzener Glasfasernetz pachten und auf diese Weise den Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen seine Dienste anbieten. „Bandbreiten von 50 und 100 MBit/s sowie weit darüber hinaus sind dann keine Utopie mehr im ländlichen Raum“, sagt Norbert Hill, Geschäftsführer der LüneCom. Vielmehr sei das Glasfasernetz eine nachhaltige Investition und erlaube es, den steigenden Bedarfen gerecht zu werden.

< vorheriger Artikel